… und dann ist Weihnachten, …

  • wenn Sie sich Zeit nehmen den anderen zu sehen – egal ob Kind oder Erwachsener –
  • wenn Sie sich Zeit nehmen dem anderen zu zuhören – was beschäftigt sie oder ihn, was begeistert sie oder ihn.
  • wenn Sie dem anderen Zeit lassen zu hören, zu fühlen und ganz anzukommen.
  • und wenn Sie den anderen ernst nehmen, in allem was sie oder ihn bewegt, begeistert, besorgt oder ganz einfach wichtig ist.

…dann ist Weihnachten.

Und vergessen Sie nicht, auch sich selbst ernst zu nehmen, auf sich selbst zu hören, sich selbst zu sehen und sich immer wieder einmal zu fragen, was beschäftigt mich, was bewegt mich, was begeistert mich.

Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten und einen ruhigen und erholsamen Jahresausklang.
Ihre Kerstin Müller

Mein Vortrag mit dem Titel „Was macht gute Interaktion in Kitas aus?“

Auf der gestrigen Auftaktveranstaltung: Qualitätsinitiative „Frühe Kindheit in Augsburger Krippen“ habe ich den fachlichen Part übernommen und einen Vortrag mit dem Titel „Was macht gute Interaktionen in Kitas aus?“ gehalten.
Hier eine kleine Übersicht über meine Inhalte:

  • Einordnung der Interaktionen in die Merkmale und die Zusammenhänge der Qualitätsbereiche.
  • Die Bedeutung der Interaktionen für die kindliche Entwicklung
  • Übersicht über das Beobachtungsinstrument Classroom Assessment Scoring System (CLASS PRE-K)
  • Übersicht: Interaktionen in der Praxis anhand der CLASS PRE-K und Einordnung im internationalen Vergleich.

Die Folien für den Vortrag können ab sofort im Downloadbereich (zugänglich nach Anmeldung) bis Ende Januar 2015 heruntergeladen werden.

Herzliche Grüße
Kerstin Müller

Vorankündigung: Fortbildung "Herausforderung im pädagogischen Alltag – Flüchtlingskinder"

Im pädagogischen Alltag stehen Sie als Fachkräfte immer wieder Herausforderungen gegenüber.
Wenn Sie sich aktuell auch die Frage stellen, wie Sie die Kinder aus Flüchtlingsfamilien in Ihren pädagogischen Alltag integrieren können, sind Sie hier richtig.

In dieser Veranstaltung bekommen Sie zu folgenden Themen Informationen und Hintergrundwissen für Ihre Bildungsarbeit.

Welche Bedürfnisse haben Kinder aus Flüchtlingsfamilien?

  • Wie können Kinder, ohne deutsch zu verstehen, aktiv am Alltag teilnehmen?
  • Welche Bildungsangebote brauchen diese Kinder?
  • Wie lässt sich die Bildungs- und Erziehungspartnerschaft gestalten?
  • Wie können Sie allen Kindern in der Gruppe gerecht werden?
  • Welche Bildungsmöglichkeiten stecken in dieser Situation für alle Beteiligten (Kinder, Fachkräfte, Eltern)?
  • Welche anderen Faktoren spielen noch eine Rolle?
  • Selbstfürsorge in diesen Zeiten? Wie geht das?
  • Was ist noch zu beachten?

Methoden:

  • Impulsreferat
  • Praxisbeispiele
  • Kleingruppenarbeit
  • Diskussionsrunden
  • Ihre Fragen und Praxisbeispiele sind jederzeit herzlich willkommen.

Referentin:
Kerstin Müller, Diplom-Pädagogin (Univ.), staatlich anerkannte Erzieherin

Tag: Fr., 6. März 2015

Veranstaltungsort: Kolping Akademie Augsburg

Die Anmeldung erfolgt über die Kolping Akademie Augsburg
Ansprechpartner Herr Ruge

Ich freue mich Sie auf dieser Fortbildung zu sehen
Herzliche Grüße
Kerstin Müller

Vorankündigung: Fortbildung "Bayerischer Bildungs- und Erziehungsplan (BayBEP) leichtgemacht"

Für jede Kindertageseinrichtung in Bayern gilt der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan. Dieser sollte vom gesamten pädagogischen Personal in der alltäglichen pädagogischen Arbeit umgesetzt werden. Wie Ihnen dies stressfrei gelingen kann, erfahren Sie in dieser Veranstaltung.

Inhalte der dreitägigen Veranstaltung:

  • Grundlegendes zum BayBEP
  • Das Bild vom Kind
  • Ko-Konstruktion
  • Partizipation
  • Die Bildungsbereiche Wie arbeite ich mit dem BayBEP? – Praktische Umsetzung im Alltag

Die Veranstaltung ist durch verschiedene Methoden vielfältig gestaltet und wird auf die jeweilige Teilnehmergruppe abgestimmt.
Hier einige Methoden:

  • Impulsreferat
  • Gruppendiskussion
  • Kleingruppenarbeit
  • Selbsterfahrungsübungen
  • Reflexionen und viele Praxisbeispiele, gerne auch aus Ihrer Einrichtung

Die praktische Umsetzung steht im Vordergrund. So erleben Sie, wie der BayBEP als Bereicherung für die pädagogische Arbeit dienen kann.

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte, die ihr Wissen zum BayBEP auffrischen und vertiefen wollen, z.B. Fachkräfte, die nach längerer Elternzeit wieder in den Beruf zurückkehren oder ihren Abschluss in einem anderen Land gemacht haben.

Referentinnen:
Kerstin Müller, Diplom-Pädagogin (Univ.), staatlich anerkannte Erzieherin
Renata Tukac, Diplom-Pädagogin (Univ.), Erzieherin im Gruppendienst

Termine:
1. Tag Fr., 20. März 2015
2. Tag Sa., 21. März 2015
3. Tag Fr., 26. Juni 2015

Veranstaltungsort: Kolping Akademie Augsburg

Die Anmeldung erfolgt über die Kolping Akademie Augsburg
Ansprechpartner Herr Ruge

Wir freuen uns Sie auf dieser Fortbildung zu sehen
Herzliche Grüße Kerstin Müller & Renata Tukac

Hinweis auf das Online-Familienhandbuch

An dieser Stelle möchte ich auf den Artikel „Gesundheit in der Kita - nicht nur für Kinder!“ im Online-Familienhandbuch hinweisen, bei dem ich Zweitautorin bin.

Das Online-Familienhandbuch wird vom Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) herausgegeben.

Hier finden Eltern wichtige und interessante Informationen zu Familienthemen.
Auch pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen finden hier zu verschiedenen Themen Fachartikel.
Das Online-Familienhandbuch ist kostenlos und für jedermann frei zugänglich.

Viel Freude beim Lesen
Herzliche Grüße
Kerstin Müller

Bitte bewerten Sie uns